webKatalog der Kunstsammlungen der Diözese Würzburg

W

Messbuchbeschlag, um 1665

Der Beschlag ist als Zungenfries gestaltet, dem zum Buchrücken hin ein Palmettenfries vorgelegt ist. An den vier Ecken des Buchdeckels findet sich ein Maureskenbeschlag mit Masken, an den Längsseiten sitzen drei ovale von Blattwerkschwüngen gefasste Wappenschilde. Die ovale Mittelkartusche zeigt eine stehende Muttergottes mit Krone, Zepter im Strahlenkranz. Auf der Rückseite prangt das Wappen des Stifters Wilderich von Walderdorf, mit einem nach rechts schreitenden Löwen. Der Stifter hatte seine geistliche Laufbahn als Domizellar in Würzburg begonnen, war dann Domkapitular, später Dompropst zu Speyer und ab 1660 Reichsvizekanzler. Kaiser Leopold I. ernannte ihn 1669 zum Bischof von Wien.

— Bernd Feiler

Silber, ziseliert, punziert, teilvergoldet; 36,8 cm x 25 cm
Objektnummer: L/1993-65