webKatalog der Kunstsammlungen der Diözese Würzburg

Georg Ignatius Christoph Baur

Messkelch, 1773-1775

Der runde, gestufte Fuß des Kelches ist geschweift. Er trägt neben Voluten sowie Blumen- und Fruchtgehängen auch Ähren und Trauben als eucharistische Symbole. Dazwischen zieren den Rücken des Fußes drei ebenfalls passig geschwungene, von facettierten Granatsteinen in Silberfiligranfassung gerahmte Emailmedaillons. Sie zeigen das Letzte Abendmahl, Christus am Ölberg und die Geißelung Christi. Über dem reich ornamentierten Schaftring erhebt sich der balusterförmige Nodus. Der Kuppaüberfang führt die Ornamentik des Fußes fort und trägt ebenfalls drei Emaillemedaillons, sie schildern die Dornenkrönung, den Fall Christi unter dem Kreuz und die Kreuzigung Christi.

Silber, Glas, getrieben, gegossen, punziert ziseliert, vergoldet; 28, 7 cm
Objektnummer: L/Dom-23.
Standort: Domschatz