webKatalog der Kunstsammlungen der Diözese Würzburg

Max Bessler

Pedum, 1960

Der zweiteilige, verschraubte Schaft verjüngt sich nach unten. An der Stelle eines Knaufs sitzt ein zylindrisches Griffstück aus Elfenbein mit Umrissgravierungen: Auf der einen Seite erscheint über der stilisierten Würzburger Festung die gekrönte Muttergottes mit dem Jesuskind, auf der Gegenseite sind der heilige Bischof Kilian mit seinen Begleitern Kolonat und Totnan zu sehen. Über der Elfenbeinhülse ist ein Schwarm von achtzehn gemugelten, auf Stielen sitzenden, rosafarbenen Turmalinen angebracht, die der einzige Schmuck des aufgeschraubten Oberteils sind. Der Bischofsstab gehörte Weihbischof Alfons Kempf.

Silber, Elfenbein, Turmalin, getrieben, vergoldet; 192 cm
Objektnummer: L/2000-15.
Standort: Domschatz