webKatalog der Kunstsammlungen der Diözese Würzburg

Anonymus

Kasel (Ornat des Christoph Franz von Hutten), um 1725

Das Messgewand besitzt eine bassgeigenförmig zugeschnittene Vorderseite mit einem Stab in T-Kreuzform. Der Rücken zeigt einen geraden Stab. Der V-förmige Halsausschnitt ist kragenförmig eingefasst. Goldgestickte Borten in Form umwundener Leisten säumen die Kaselränder, rahmen die Stäbe und akzentuieren den Kragen. In den angelegten Silbergrund ist das Dekor aus naturalistischen Blüten in Nadelmalerei und Blattschwüngen und Bandelwerk in Goldstickerei gesetzt. Das Messgewand entstand vermutlich anlässlich der Weihe Christoph Franz' von Hutten zum Bischof von Würzburg im Jahr 1725.

Seide, Leinen, Gold- und Silberfäden, Nadelmalerei, Spreng- und Anlegetechnik; 109 cm x 65 cm
Objektnummer: L/Dom-52a.
Standort: Domschatz