Die Sammlung

Irdisches und himmlisches Gericht (Böhmen, um 1400) Johann Zick, Anbetung der Könige (1749) Guillem Nadal, Impronta di cane (1993)Bernhard Heisig, Der Tod des Ikarus (Der sterbende Ikarus, 1979) Friedrich Karl Gotsch, Adam und Eva (1952)

Innerhalb der alten Kunst bilden Werke der Zeit um 1600, innerhalb der Moderne figurative Arbeiten die Schwerpunkte der Sammlung. Beiden Sammlungsgebieten ist gemeinsam, dass die Werke in einer jeweiligen Umbruchszeit entstanden und im zeitgenössischen Kunstbetrieb nicht die gebührende Beachtung fanden.

Der erstgenannte Sammlungsschwerpunkt ist nicht nur diözesangeschichtlich bedingt. Bezog der Würzburger Bischof Julius Echter (1573-1617) in sein Bemühen um kirchliche Erneuerung gerade die Kraft der Bildwerke mit ein, so bezeugen die in jener Epoche entstandenen Kunstwerke auch den Willen, sich der Zeitsituation zu stellen und eine neue Welt- und Glaubenssicht zu entwickeln. Von diesem Ansatz her lässt sich eine direkte innere Beziehung zur Kunst unserer Zeit knüpfen.

Existenzielle Fragestellungen sind in vielen Werken der modernen und der zeitgenössischen Kunst zu entdecken. Häufig trifft man in diesem Zusammenhang auf Anleihen bei der religiösen Ikonographie – auch und gerade bei Arbeiten, die in einem völlig säkularisierten Umfeld (wie beispielsweise der DDR) entstanden sind. Sie bilden einen Binnenschwerpunkt der modernen Sammlung des Museums am Dom. Gerade die dank der Autonomie der Kunst freie Auseinandersetzung mit existentiellen und im weitesten Sinne religiösen Fragestellungen soll das Museum auch für Menschen, denen christliche Glaubensinhalte fremd (geworden) sind, zu einem Ort des Dialogs werden lassen.

Parallel zu Einzelstiftungen und ermöglichten Ankäufen erhielt die Diözese den Nachlass des Würzburger Bildhauers Otto Sonnleitner, den Nachlass des Dresdner Künstlers Friedrich Press und die Stiftungen des Ehepaares Joachim und Marianne Nentwig sowie der Maler Herbert Falken und Karl Clobes.

Eine Auflistung aller im Museum am Dom präsentierten Werke finden Sie in unserem webKatalog.