webKatalog der Kunstsammlungen der Diözese Würzburg

Schwäbischer Meister

Auferweckung des Lazarus, 1480

In der Mitte der Tafel steht Jesus mit ausschreitendem Gestus. Hinter ihm stehen, durch goldene Nimben ausgezeichnet, die zwölf Apostel. Petrus, erkennbar an seinem Bart und der typischen Stirnglatze, ist in ein Gebetbuch versunken. Hinter den Aposteln drängt sich zahlreiches schaulustiges Volk. Christus ist im Begriff, sich Lazarus zuzuneigen, der sich – noch in Leichentücher gehüllt – aus seinem Erdgrab erhebt. Auch er trägt einen Nimbus, ein Hinweis darauf, dass er als Heiliger verehrt wird. Zwischen Christus und Lazarus stehen dessen Schwestern Martha und Maria. Sie beobachten mit gefalteten Händen das unglaubliche Geschehen. Dahinter breitet sich eine offene Landschaft aus: Die auf dem Fels thronende Burg ist eine Formel für die Stadt Jerusalem. Der Bildhintergrund ist mit goldenem Pressbrokat belegt.

— Jürgen Emmert

Nadelholz; 65 cm x 64,8 cm
Objektnummer: E/2000-32.B.St.