webKatalog der Kunstsammlungen der Diözese Würzburg

Johann Joachim I. Lutz

Messkelch, 1708-1710

Den sechspassigen Fuß des Kelchs fasst ein geschweifter und leicht gewellter Stehrand. Der gewölbte Fußrücken, der in den Schaft übergeht, ist mit silbernen Fruchtbündeln und symmetrisch herzförmig verschlungenen Ranken belegt. Am vasenförmigen Nodus sind drei ovale Spiegel von Akanthusblättern eingefasst. Die Kuppa mit der leicht nach außen geschwungenen Lippe sitzt in einem durchbrochenen silbernen Überfang aus Akanthus und Bandelwerk. Es handelt sich um den Privatkelch von Bischof Matthias Ehrenfried.

Silber, Getrieben, gegossen, ziseliert, teilvergoldet; 23,3 cm x 9,6 cm ( Durchmesser Kuppa)
Objektnummer: L/2000-35.1.
Standort: Domschatz